News

LUP wird 20

Zeit für ein Resümee?

Sollte man meinen.

3.7.2016: Seit dem 3.7.1996 hat die LUP GmbH aus Potsdam einen riesen Haufen Projekte bearbeitet.

Große, mittlere und kleine.

Für Potsdam, Brandenburg, Berlin, Sachsen, Thüringen, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Hamburg, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Deutschland, Europa und Südamerika.

Für Arten- und  Biotopschutz, Landschafts- und Umweltplanung, Vorsorge und Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Klimaanpassung, Geodateninfrastrukturen und Informationssysteme, Umweltmonitoring mit Luftbildern und Satellitendaten und für die Unterstützung der Kogi-Indianer in Kolumbien.

In Forschungs- und Entwicklungsprojekten neue Technologien entwickelt und etabliert.

Diplom-, Masterarbeiten und Dissertationen begleitet.

Stets das Beste gegeben und uns fachlich gestritten, wenn’s sein musste.

So, genug Resümee. Sorry, für mehr haben wir gerade keine Zeit ;-)

Das Team von LUP

Potsdamer Anpassungskonzept ist Projekt des Monats Juli

Nationale Klimaschutzinitiative nominiert erfolgreiche Beiträge zum Klimaschutz

Juli 2015: Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Die Potsdamer Anpassungsstrategie wurde als erfolgreiches Beispiel kommunaler Klimaschutz- und Anpassungskonzepte für das Projekt des Monats nominiert.

zur Nationalen Klimaschutzinitiative des BMU …

FuE-Projekt “InBoMo-Sentinel” gestartet

Bodenfeuchtemonitoring an Flussauen durch eine synergistische Nutzung von europäischen Sentinel-Satellitendaten und anderen Fernerkundungsdaten

15.9.2014:
Das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) übergibt den Förderbescheid zum Projekt “InBoMo” im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie an die LUP.

Das Vorhaben wird gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin mit einer Laufzeit vom 1.5.2014 bis 31.10.2016 durchgeführt.

Mehr

SUEDLINK – Biotoptypenerfassung

LUP führt die Voruntersuchung für die Windstromtrassen erstmals durch Kombination von Luftbildern und Sentinel 2a Daten durch

19.1.2017:  Die geplanten Stromtrassen von Wilster in Schleswig-Holstein in den Raum Grafenrheinfeld in Bayern sowie von Brunsbüttel in Schleswig-Holstein nach Großgartach in Baden-Württemberg werden entsprechend der Gesetzesänderungen vom Dezember 2015 als Erdkabel gebaut. Gemeinsam verantwortlich sind die Übertragungsnetzbetreiber TenneT und TransnetBW. Die Trassen queren dabei die Bundesländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Thüringen, Hessen, Bayern und Baden-Würtemberg.

In einem Untersuchungsraum von ca. 4.200 km² entlang des geplanten Trassenverlaufs führt die LUP die Voruntersuchung zur Biotopausstattung auf Basis von semi-automatischen Fernerkundungsmethoden durch. Basis sind Luftbilder aus diversen Quellen. Daneben kommen auch die Daten des neuen europäischen Erdbeobachtungssatelliten Sentinel 2a in der Prozesskette zum Einsatz. Sentinel 2 ist Teil des europäischen Satellitenprogramms COPERNICUS der ESA.

Mehr Informationen zu Sentinel 2: http://www.esa.int/Our_Activities/Observing_the_Earth/Copernicus/Sentinel-2

Der Einsatz von Sentinel 2 ist eines der ersten großflächigen Beipiele im kommerziellen Planungsbereich in Deutschland. Die LUP kann damit das Verfahren wesentlich beschleunigen und die Qualität der Erfassungen inhaltlich deutlich verbessern. Die Bearbeitungszeit ist mit ca. 4 Monaten angesetzt, die Ergebnisse sind die wichtigste Grundlage für weitergehende ökologische Untersuchungen.

Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm fertiggestellt

Feierliche Übergabe des BEK-Entwurfes an den Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller

Feierliche Übergabe des BEK-Entwurfes an den Regiedernden Bürgermerister von Berlin Michael Müller und den Senator für Stadtentwicklung Andreas Geisel

Feierliche Übergabe des BEK-Entwurfes an den Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller und den Senator für Stadtentwicklung Andreas Geisel

Berlin, 1.12.2015: Nach 15 Monaten intensiver Arbeit ist das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm an den Senat von Berlin in einem Festakt übergeben worden. Das BEK wurde in einem Konsortium bestehend aus 8 Firmen und Instituten erarbeitet. Aufgabe war es, mit konkrete Maßnahmen die Klimaneutralität der größten deutschen Stadt bis 2050 zu erreichen.
Die LUP war im Konsortium für die energetischen, dreidimensionalen Gebäudemodelle, die Reduktion der landschaftsbezogenen CO²-Emissionen und das Monitoringkonzept des zukünftigen Klimamonitorings verantwortlich.

Moorschutz als kommunaler Beitrag zum Klimaschutz ?!

Jahrestagung des Europäischen Bodenbündnis

11. und 12. Juni 2015; Europäisches Fachzentrum Moor und Klima, Wagenfeld.
Internationale Konferenz im UN-Jahr des Bodens unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministers für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stefan Wenzel.
Cordine Lippert, Koordinierungsstelle Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam, stellt den “Handlungsleitfaden für Kommunen zur Reaktivierung der Klimaschutzfunktionen von Niedermoorböden”, erstellt durch die LUP, vor.