Projekte

MOBSTER

Analyse des Erfassungspotenzials von Vegetationseinheiten an Bundeswasserstraßen mittels multispektraler RapidEye-Satellitendaten

F&E-Projekt in Kooperation mit der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) und der Technischen Universität Berlin (Fachgebiet Geoinformationsverarbeitung in der Landschafts- und Umweltplanung)

Das seit 2009 aktive Satellitensystem RapidEye ist in der Lage flexibel und hochauflösend multispektrale Daten zu erfassen und stellt somit eine mögliche günstigere Alternative zu den bisher verwendeten, sehr kostenintensiven Luftbilddaten dar. Mittels der den Behörden bundesweit zur Verfügung stehenden RapidEye-Daten ist es nun möglich, die Erfahrungen und Konzepte aus der Ästuarforschung auf weitere Bereiche sowohl an der Küste als auch im Binnenland zu übertragen. Die technische und fachliche Evaluierung des Potenzials der vegetationskundlichen Auswertung der RapidEye-Daten entlang der Bundeswasserstraßen steht hier im Zentrum des Interesses.

Satellitenbild "Untere Havel"

Satellitenbild “Untere Havel”

Klassifikationsergebnis

Klassifikationsergebnis

Satellitendaten ermöglichen die großräumige Betrachtung in Form von objektivierbaren Bestandsdaten hinsichtlich der Vernetzung relevanter Strukturen, vor allem von defizitären Bereichen. Das Erkennen von Habitatstrukturen der Flusssysteme sowie deren Entwicklung und somit die Möglichkeit des zielgerichteten Eingreifens zur Verbesserung, auch aufgrund von Kompensationsmaßnahmen, sind wesentliche Aspekte für die Sicherstellung der Durchgängigkeit der Flüsse für wandernde Fische und somit fachliche Grundlage für die Umsetzung von politischen Vereinbarungen nach der WRRL (Wasserrahmenrichtlinie).

Ziel ist es, durch Klassifizierungen von Satellitendaten vegetationskundliche Inventarisierungen für die Bundeswasserstraßen zu erstellen. Diese Daten und daraus abzuleitende Veränderungen der Strukturvielfalt der Vegetationsklassen sowie die Entwicklungsdynamiken sowohl von FFH-Lebensräumen als auch von Neophytenbeständen stellen nötige Grundlagen zur Verfügung, die für die Aufgabe, eine langfristige ökologische Entwicklung des Verkehrsträgers „Bundeswasserstraße“ zu gewährleisten und die Anforderungen der WRRL umzusetzen, benötigt werden, indem Entwicklungen und Defizite erkannt und aufgezeigt werden und damit auch die Grundlagen für verbesserte Prognosen erstellt werden können.